Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Foto: Krafft Angerer

Doller kuscheln

28. Februar 2023

„Gott des Gemetzels“ am Schauspiel – Theater am Rhein 03/23

Der kapitalistisch imprägnierte Mittelstand lässt sich durch nichts aufhalten: Die Sonne mag brennen, der Schnee wirbeln, der Regen prasseln – die zwei Paare in Yasmina Rezas Komödie „Der Gott des Gemetzels“, die sich treffen, um über die handfeste Auseinandersetzung ihrer Söhne zu reden und dann selbst in Streit geraten, machen in Tristan Linders Inszenierung immer weiter. Das Zögern beim Betreten der Spielfläche aus vier Sesseln, Tischchen und einer rückwärtigen Begrenzung in Lattenoptik (Bühne: Sebastian Bolz) dauert nicht lange, bis der Stellungskrieg beginnt. Reza buchstabiert ihn zunächst über den Abgleich von Berufen und Status durch, die Inszenierung verlängert das ins Emotionale: Kuschelt das eine Paar, kuschelt das andere doller. Zudem treibt Lindner die mechanische Dramaturgie des Gegeneinanders der Paare, Ehepartner bzw. Geschlechter weiter in den Slapstick.

Da entwickelt sich ein Ordnungsversuch auf dem Beistelltisch zum Total-Chaos. Der Föhn wiederum, der die Kotze über Kunstbänden trocknen soll, ist ein gewaltiges Gebläse. Lola Klamroth und Alexander Angeletta sowie Sabine Waibel und Jörg Ratjen geben den Paaren die nötige emotionale und psychische Wucht, die allmählich den dünn gewirkten bürgerlichen Firnis aufbrechen lässt. Was darunter zum Vorschein kommt, ist keineswegs Archaik, sondern zutiefst verinnerlichte kapitalistische Konkurrenzlogik, die am Ende eben auch noch den Wettkampf der Söhne als frühe Schule des Wettkampfs grundiert hat. Zwar überschüttet Linder das Paar-Duett am Ende mit einer Regendusche, aber der mittelständische Gott des Gemetzels lässt sich nicht abkühlen …

Der Gott des Gemetzels | 2., 5., 11., 28., 29.3. | Depot 1, Schauspiel Köln | 0221 22 12 84 00

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Civil War

Lesen Sie dazu auch:

Flucht auf die Titanic
„Muttertier“ am Schauspiel Köln – Prolog 03/24

Parolen in Druckerschwärze
„Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ am Schauspiel Köln – Auftritt 03/24

„Es wird ein Kampf um Vormachtstellung propagiert“
Rafael Sanchez inszeniert „Die letzten Männer des Westens“ am Schauspiel Köln – Premiere 03/24

Dunkle Faszination
Franz Kafkas „Der Prozess“ am Schauspiel Köln – Auftritt 02/24

Wiederholungsschleife
„Soko Tatort“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 02/24

Standbein und Spielbein
Pinar Karabulut und Rafael Sanchez gehen nach Zürich – Theater in NRW 01/24

„Der Roman lässt mich empathisch werden mit einer Mörderin“
Regisseur Bastian Kraft über „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ – Premiere 01/24

Ein Martyrium der Erniedrigung
„Kim Jiyoung, geboren 1982“ am Schauspiel Köln – Auftritt 12/23

Ohne Opfer kein Krimi
„Soko Tatort“ am Schauspiel Köln – Prolog 12/23

Ende der Zivilisation
„Eigentum“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 11/23

Verliebt, verlobt, verlassen?
„Erstmal für immer“ am Schauspiel Köln – Prolog 10/23

Des Königs Tod und des Müllers Beitrag
„Yazgerds Tod“ am Schauspiel Köln – Auftritt 10/23

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!