Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

12.437 Beiträge zu
3.703 Filmen im Forum

Foto: Götz von Vogelstein

Pathos und Narzissmus

01. Februar 2021

Best-of-Stream von „Das süße Verzweifeln“ am Theater der Keller – Theater am Rhein 02/21

„Ich mache meine Interviews mit fünf Wörtern: Tod Verzweiflung Selbstmord, Scheitern, Angst“, so pathetisch formulierte André Müller, der in den 1970er und 1980er Jahre so etwas wie der Gott des feuilletonistischen Beichtstuhls war, sein journalistisches Credo. Unter dem Titel „Das süße verzweifeln“ hat der junge Regisseur Emanuel Tandler die im Netz verfügbaren Interviews von Müller zu einem Theaterabend verarbeitet, der zunächst einmal das nachholt, was Müller in seinen Interviews eher verklausuliert preisgab: Er spricht über sich selbst, seine Herkunft, seine Kindheit, ohne leiblichen Vater, vulgo seinen Narzissmus.

Müller entblößt sich und könnte nicht angezogener sein: Matthias Lühn, Melanie Lüninghöner, Philipp Sebastian, Susanne Seuffert tragen uniforme beige-graue Anzüge als gesellschaftliche Rüstung. Rasenballen, Vitrine mit Bäumchen, Vögeln und Geige, Klavier und Kühlschrank deuten ein Setting an zwischen Ausstellung, Bürgerlichkeit und Alltag. Das Quartett spricht mal im Chor, zappelt wie Marionetten, verstrickt sich in den Bändern einer Audiokassette, hält Vorträge. Dazwischen geschnitten haben Tandler und Videoregisseurin Sandra Riedmair ein am Tisch nachgestelltes Interview mit Alice Schwarzer (gespielt von Laura Sundermann), das eher einem absurden Zweikampf als einem Gespräch ähnelt.

Das zum Premierentermin gestreamte 30-minütige Best-of des Abends gibt einen ersten Eindruck der Inszenierung. Auch wenn die ausgewählten Szenen  zunächst viel szenische Konvention offenbaren, macht vor allem der absurde Witz Lust auf die Bühnenversion.

Das süße Verzweifeln | R: Emanuel Tandler | Mi 17.3. 20 Uhr (geplant) | Theater der Keller | 0221 31 80 59

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die Schule der magischen Tiere

Lesen Sie dazu auch:

„Das Leben ist einfach nicht so!“
Charlotte Sprenger inszeniert „Der Zauberberg“ – Premiere 08/21

„Er war ein Genie des Augenblicks“
Emanuel Tandler inszeniert ein Stück über André Müller – Premiere 11/20

„Ein Bildraum, der zu einem Akteur wird“
„Transit“: Video-Bühne von Egbert Mittelstädt am Theater der Keller – Premiere 09/20

Home bloody home
„Der Zauberer von Oz“ am Theater der Keller – Auftritt 07/20

„Wir spielen, solange wir dürfen“
Intendant Heinz Simon Keller über die Auswirkungen von Corona – Interview 03/20

Oasen der Realität
März-Premieren in Köln – Prolog 02/20

„Theater ist wie ein Paralleluniversum“
Puck-Gewinnerin Fee Zweipfennig über ihre Arbeit – Interview 02/20

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!