Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.132 Beiträge zu
3.564 Filmen im Forum

Keine Angst vor Wiederholung: Jessica Düster
Foto: Presse

Das Strahlen des Vergangenen

27. Juli 2017

Ein Kinotrend dieses Sommers: die Wiederaufführung – Vorspann 08/17

„Meine Angst: die Wiederholung – !“ – so lässt Max Frisch seinen hadernden Titelhelden im Roman „Stiller“ eine ganze Identitätskrise auf den Punkt bringen. Würde jenes literarische Ich diesen Sommer ins Kino gehen, würde es wohl einen ähnlichen Anblick bieten wie Edvard Munchs „Der Schrei“. Denn was sich da so auffällig anhäuft, das sind nicht die üblichen wiedergekäuten Themen. Natürlich, auch sie sind neben den raren originären Stoffen in den Startlisten zu finden – die verkaufsfertigen Sequels („Planet der Affen: Survival“), Remakes („Jugend ohne Gott“), Literaturadaptionen („Ein Sack voll Murmeln“) und Comicverfilmungen („Atomic Blonde“). Nein, diesmal haben wir es mit echten kinematografischen Wiedergängern zu tun, die – vorsichtig aus Archivgräbern exhumiert – zurückkehren in die Kinosäle.

„Hello darkness, my old friend“, möchte man da mit Simon & Garfunkel raunen, wenn ab 3. August „Die Reifeprüfung“ zur Wiederaufführung kommt. Mike Nichols’ melancholisches Meisterwerk mit dem großartigen Dustin Hoffman als „The Graduate“ und der hinreißenden Anne Bancroft alias „Mrs. Robinson“ ist jedoch nur ein Klassiker, der zum runden Jahrestag seiner Premiere frisch überarbeitet die Leinwand zum Leuchten bringt. Ebenfalls 50 Jahre alt und technisch wie finanziell aufwendig in 4K restauriert, ist auch Luis Bunuels abgründiges Gesellschafts- und Sex-Drama „Belle de jour – Schöne des Tages“ wieder im Einsatz. 4K, das bedeutet eine doppelt so hohe Auflösung wie die im digitalisierten Kino heute übliche 2K-Abtastung, viermal so viele Pixel wie bei einer Blu-ray. Was in nicht allzu ferner Zukunft der technische Standard werden soll, verspricht ein schärferes, detailreicheres Bild, aber auch höhere Farbtiefe und Kontraste. Ach, wie satt schimmert da das Türkisblau des Swimmingpools, an dem Benjamin Braddock seine Tage verdöst. Ganz zu schweigen vom Haargold Catherine Deneuves in all den zwischen Traum und Realität mäandernden Sequenzen.

Apropos: „Dreams are my reality“ – auch diesen Evergreen des Stehblues dürfen Sie wieder schmettern und in seligen Erinnerungen an die 80er schwelgen, denn auch „La Boum“ wird nochmal ins Kino gebracht. Vom neu gegründeten Berliner Verleih „La Bäm!“, der plant, künftig weitere alte Schätzchen wieder aufzuführen, wenn auch ohne großes technisches Lifting. Immerhin digital remastered kehrt auch „Das Sams“ nach 16 Jahren zurück. Und genau zum 20. Jubiläum des Judgment Day ist am 29. August der Sci-Fi-Meilenstein „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ back – selbstredend mit allem Schnick und Schnack getuned, in 4K und 3D.

Jetzt kann man damit hadern, dass erneute Kinoauswertungen nur Werbemaßnahmen für den anschließenden Verkauf gepimpter DVDs seien. Oder Angst bekommen, dass das Kino in eine handfeste Identitätskrise schlittert, wenn es nichts Neues mehr zu zeigen hat. Ja, nun. Man kann sie aber auch umarmen, die Wiederholung, und sich freuen über das Strahlen des Vergangenen, das seinen Platz finden darf im Heutigen.

Jessica Düster

Neue Kinofilme

Mamma Mia! Here We Go Again

Lesen Sie dazu auch:

Guck mal!
Virtuelle Realität im Kino – Vorspann 07/18

Abschied von Gestern
Die Kinokultur ist in stetem Wandel – Vorspann 06/18

Die Schere im Kopf
Vom Streben nach Selbstbestimmung – Vorspann 05/18

Zeiten des Aufruhrs
Festivals und Preisverleihungen stellen sich Genderfragen – Vorspann 04/18

Doppelrollen
Falsche Maskerade auf der Leinwand – Vorspann 03/18

Über Männer reden
Alte Bosse, etablierte Regisseure und ein europäisches Talent – Vorspann 02/18

Blick zurück nach vorn
Es war ein gutes Kinojahr, und auch 2018 startet vielversprechend – Vorspann 01/18

Kino.