Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Foto: Luisa Bäde

Kapitalismustraining

24. November 2021

„Agenda“ am Theater der Keller – Theater am Rhein 12/21

Die Frage nach dem Kollektiv stellt sich erst gar nicht. Wer sich im leerstehenden Gebäude der Agentur für Arbeit einfindet, muss sich willkürlich einer Gruppe zuordnen lassen, deren Ziel aber die individuelle Lebensoptimierung ist. Jobsuche als Kapitalismustraining. Das Ensemble 2030 des Theater der Keller nimmt sich mit „Agenda“ das gleichnamige Reformprojekt Gerhard Schredders von 2003 vor und buchstabiert es in eine dystopische Zukunft.

In einem leerstehenden Gebäude der Arbeitsagentur vollziehen die 13 Performer als vorgelagerte Bürokratie zunächst eine Schreibtisch-Choreo als Gruppenritual. Danach kommandieren sie die Zuschauer in unterschiedliche Optimierungsstationen. Mal muss exzessiv getanzt werden, dann gibt es Schulungen in Antirassismus, Design oder Grundsicherung. „Agenda“ wird so zu einer zwar disparaten, nichtsdestoweniger deutlichen Demonstration, wie marktkonforme Strategien eine umfassende Zurichtung der Person bis in den Körper hinein vorantreibt.

Der Markt wird in Prozessionen zum Götzen verklärt; kapitalistische Praxis, wie die Philosophin Rahel Jaeggi einmal schrieb, als „übergreifende Lebensform“ fassbar. Doch die Performer sind selbst im Zyklus der Leistungsoptimierung gefangen, wollen von der vierten in die fünfte Etage aufsteigen, ziehen sich aber nach einer missglückten Rebellion in therapeutisch-psychiatrische Gefühligkeit zurück. Am Ende steht die Entlarvung: Die fünfte Etage erweist sich als Chimäre. Manches hätte sicherlich schärfer ausformuliert werden können, aber was die junge Truppe um das Regietrio Christoph Steć, Kamala Dubrovnik und Yana Novotorova darbietet, macht neugierig auf mehr.

Agenda | R: Christoph Steć, Kamala Dubrovnik, Yana Novotorova | keine weiteren Termine | Theater der Keller

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Strange World

Lesen Sie dazu auch:

„Putin als Person ist für mich völlig uninteressant“
Der ukrainische Regisseur Andriy May über sein Stück „PutinProzess“ – Premiere 11/22

Vollkommen normal
Rhein Kompanie: Schauspielausbildung für Menschen mit geistigen Behinderungen – Spezial 10/22

In neuem Licht betrachtet
„Alles wird gut“ am Theater der Keller

Monogam imprägniert
„Szenen einer Ehe“ am Theater der Keller – Auftritt 09/22

„Vertrauen Sie Ihrer Hysterie!“
Emanuel Tandler inszeniert „Die Hysteriker“ am Theater der Keller – Auftritt 04/22

Reich und depressiv
„Rettet den Kapitalismus“ – Theater am Rhein 02/22

Wüten will gelernt sein
„Rage“ am Theater der Keller – Bühne 01/22

„Das Leben ist einfach nicht so!“
Charlotte Sprenger inszeniert „Der Zauberberg“ – Premiere 08/21

Pathos und Narzissmus
Best-of-Stream von „Das süße Verzweifeln“ am Theater der Keller – Theater am Rhein 02/21

„Er war ein Genie des Augenblicks“
Emanuel Tandler inszeniert ein Stück über André Müller – Premiere 11/20

„Ein Bildraum, der zu einem Akteur wird“
„Transit“: Video-Bühne von Egbert Mittelstädt am Theater der Keller – Premiere 09/20

Home bloody home
„Der Zauberer von Oz“ am Theater der Keller – Auftritt 07/20

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!