Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.479 Beiträge zu
3.734 Filmen im Forum

Foto: Lena Rocholl

Testballon 9-Euro-Ticket

15. Juni 2022

Überblick und erste Bilanz – Spezial 06/22

Am Samstag vor Pfingsten war im Kölner Hauptbahnhof kein leichtes Durchkommen. Menschen drängten sich zu den Gleisen, vor den Anzeigetafeln waren Trauben aus kleinen und großen Reisegruppen zu sehen. Das ohnehin durch die Feiertage erhöhte Reiseaufkommen wurde diesmal verstärkt: Denn seit genau zwei Wochen gibt es nun das 9-Euro-Ticket, welches in den Sommermonaten das günstige Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen soll. Laut Information der Deutschen Bahn sind inzwischen über 6,5 Millionen der Tickets verkauft worden.

Ob auch die zu beobachtenden Verspätungen in einen kausalen Zusammenhang mit dem Ticket zu bringen sind, lässt sich nur schwer sagen. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender DB Regio, ließ jedenfalls verlauten: „Mit 86.000 Zugfahrten ist bei DB Regio über das lange Wochenende alles gerollt, was rollen kann.“

Dabei legt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey nahe, dass von 10.000 Befragten rund 43 Prozent die Einführung des Tickets positiv bewerten. Die Zustimmung sei vor allem in Ballungsgebieten hoch, während die Bürger:innen dünn besiedelter Regionen das Ticket häufiger ablehnten. Das wird wohl auch mit der Gültigkeit des 9-Euro-Tickets zusammenhängen: Es dürfen keine Fernverkehrszüge und -busse genutzt werden, sondern ausschließlich der Personennahverkehr innerhalb Deutschlands. Kinder unter 6 Jahren reisen kostenfrei mit, eine Fahrradmitnahme bedeutet Zusatzkosten – und wird während der Feiertage ausdrücklich nicht empfohlen.

Die Bilanz der DB ist nach den ersten zwei Wochen recht positiv: „Der Zugverkehr läuft stabil. Wie erwartet gibt es ein hohes Fahrgastaufkommen entlang touristischer Strecken. In enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Aufgabenträger haben wir Maßnahmen ergriffen, durch die deutlich mehr Züge, Sitzplätze, Busse und Service-Kräfte zur Verfügung stehen als in einem normalen Sommer“, so eine Sprecherin.

Die Meinungen einiger Kölner:innen, die wir befragt haben, gehen dagegen auseinander: Während sich zum Teil Pendler:innen über das Angebot freuen, befürchten andere überfüllte Züge, in denen sie nur ungern reisen möchten. Eine Ausweitung des Tickets auf den bundesweiten Fernverkehr – auch unter Berücksichtigung einer leichten Preiserhöhung – würden viele von unserer Redaktion befragte Bahnreisende begrüßen.

Lena Rocholl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Elvis

Lesen Sie dazu auch:

„Neue Fahrradbrücken auf den Weg bringen“
Christoph Schmidt (ADFC) über Radverkehr auf Kölner Brücken – Interview 03/21

Wende sofort
Students for Future radeln „Ohne Kerosin nach Berlin“ – Spezial 09/20

Köln braucht die Verkehrswende – jetzt
Radfahren in der Domstadt ist beliebt, aber nervenaufreibend – Nachgefragt 09/19

Ringen mit Erfolg
#RingFrei erreicht ein fahrradfreundlicheres Köln

Das rote Pedal
Fahrradkuriere: Anlieferungsluxus mit sozialen Kosten (Teil 2) – Spezial 09/18

Im Sog der Bequemlichkeit
Fahrradkuriere: Anlieferungsluxus mit sozialen Kosten (Teil 1) – Spezial 09/18

Alice im Fahrradwunderland
Sonja Kabous Fahrradwerkstatt in Ehrenfeld – Spezial 07/18

choices spezial.

Hier erscheint die Aufforderung!