Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

12.435 Beiträge zu
3.702 Filmen im Forum

Ack van Rooyen
Foto: BjørnN

Reifes Personal auf frischem Festival

25. August 2021

Ack van Rooyen Quintett im Alten Pfandhaus – Improvisierte Musik in NRW 09/21

„Es geht darum, dass man die Jungs noch einmal zusammenruft und gemeinsam schaut, wo man angekommen ist. Und das ist immer ein Jetzt, nie ein Gestern.“ Dem Musikjournalisten Hans-Jürgen Linke verdanken wir diese freundlichen Worte über ein Jazzalbum, das den simplen Titel „90“ trägt. Dass es sich dabei nicht um einen Jahrgang handelt, dafür bürgt der im letzten Jahr 90 Jahre alt gewordene Trompeter und vielmehr noch Flügelhornist Ack van Rooyen – jetzt schon 91 Jahre alt und topfit am Horn.

Ältere Jazzfans werden sich auch an Acks Bruder Jerry erinnern, der lange Jahre die WDR Big Band als Leader führte und häufig an ihre Zeiten als Tanzorchester erinnerte, mit populären, aber stets sauber arrangierten und studierten Programmen – und immer einem heiteren Spruch auf den Lippen.

Derweil groovte Ack schon zehn Jahre im „United Jazz & Rock Ensemble“ und parallel bei Peter Herbolzheimer. Clark Terry, Gill Evans, Lee Konitz oder Dizzy Gillespie kreuzten seinen Weg, meist auf den Pfaden des Jazz bewegte sich der klassisch studierte Trompeter. Die Niederlande ehrten ihren Bürger mit Ritterschlag und Verdienstorden – einen tollen Musiker, aber auch einen Menschenfischer.

Als er 1985 den jungen schlaksigen Tenorsaxophonisten Paul Heller auf einem Workshop kennenlernte, erkannte er sofort das heute ausgereifte Potential des Kollegen. Ack wurde sein Mentor – ein Generationenprojekt war geboren, das seit dreieinhalb Jahrzehnten anhält. Heller, seit Jahren Starbläser der WDR Big Band, lädt jetzt in das Alte Pfandhaus nach Köln. Drei Holländer treffen auf drei deutsche Jazzer, darunter Pauls Bruder Ingmar am Bass und Pianist Hubert Nuss.

Das Konzert am 3. September beschließt ein neues Festival in der Domstadt, die Cologne Jazzweek 2021, Premierenveranstaltung eines dezentralen Festivals, das die ganze Stadt erobern möchte. Allein im Pfandhaus gastieren sehr unterschiedliche Persönlichkeiten wie Jasper van‘t Hof, Richie Beirach oder Unterhaltungskönig „Götzi“ Alsmann. Neben solchen Altmeistern in der ehemaligen Versteigerungshalle fluten insgesamt 35 Events stilistische Breite und sämtliche angesagten Locations, auch neue Open Air-Bühnen aus bekannten Gründen. Bis zum 3.9. währt der neuerliche Versuch, ein repräsentatives internationales Jazzfest in der Domstadt zu verankern – die Chancen stehen gerade gut.

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Helden der Wahrscheinlichkeit – Riders of Justice

Lesen Sie dazu auch:

Alle Facetten der Klarinette
Multiphonics-Festival 2021

Ungewöhnliches Klaviertrio
Philip Zoubek Trio im Stadtgarten

„Köln ist eine der zentralen deutschen Jazzstädte“
Geschäftsführer der Jazzstadt Janning Trumann über die Cologne Jazzweek – Interview 08/21

Unterhaltsam, radikal und poetisch
Die Ruhrfestspiele setzen auf Chilly Gonzales – Improvisierte Musik in NRW 04/20

„Die Musik zeigt den Weg“
Schlagzeuger Wolfgang Haffner und das Lebensgefühl Tango – Interview 03/20

Die grüne Fee ruft
Eric Friedlander und Uri Caine auf Drogentour im Stadtgarten – Improvisierte Musik in NRW 02/20

Lieber Jazz statt Show
Der Amerikaner Kurt Elling singt in Köln und Essen – Improvisierte Musik in NRW 01/20

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!