Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.561 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Michael von Biel
Foto: Franz Fischer

Kunst und Leben des Michael Biel

31. Januar 2023

„Abschied von der neuen Musik?“ in Köln – Klassik am Rhein 02/23

Die provokante und Aufmerksamkeit provozierende Frage, die sich mancher Klassikfreund in seinen erregtesten Träumen nach aktuellem Konsum zeitgenössischer Musik schon selbst gestellt haben könnte, ersetzt jetzt einen griffigeren Titel des kleinen Festivals, das sich der Kunst des interdisziplinär übergriffigen Universalkünstlers Michael von Biel widmet.

Der ursprünglich als musikalischer Avantgardist gestartete Hamburger Jahrgang 1937, der bei dem heute auch als Minimal-Guru gerühmten Morton Feldman in New York privaten Kompositions-Unterricht nahm, richtete seine künstlerischen Expeditionen nach Ausflügen auch in die elektronische Musik immer wieder rigoros neu ein. Zu von Biels Lebensweisheiten formuliert der Kölner Neue Musik-Fachmann Rainer Nonnenmann in einem Festival-Beitrag eine weitere Frage: „Vereint vielleicht gerade dieser Künstler am radikalsten Kunst und Leben, wenn er jenseits von bürgerlichem Beruf, festem Wohnsitz und Familienstand mit umso mehr persönlicher Freiheit, Reiselust und Drogenkonsum alternative Sichtweisen eröffnet?“

Wer sich von Biels in Darmstadt 1962 prämiertes 2. Streichquartett anhört, spürt in den Ohren den griffigen Harz zwischen Bogen und Saite. Der Komponist legte verstärkt Hand an eigene Instrumente wie Cello oder Gitarre, elektronisch verfremdet. Er traf sich künstlerisch mit den Avantgarde-Poeten der Kult-Band CAN und saugte an allen multinationalen und genreübergreifenden Musiken bis Rock und Pop.

Ende der Sechziger zog es den Musiker an die Düsseldorfer Kunstakademie in die Klasse von Joseph Beuys. In der Folge entstanden hunderte Zeichnungen und Gemälde, von denen einige jetzt auch in der Ausstellung in der Alten Feuerwache gezeigt werden. Selbst dieses zweite Leben in der „Bildenden Kunst“, in dem er auf Werkschauen gern als „Deutschlands bedeutendster Konzeptzeichner“ angepriesen wurde, reichte dem Künstler nicht aus. Auch in der Literatur machte er sich bemerkbar.

Michael von Biel hat sein Kommen angekündigt, um eigene Werke mit dem Pianisten Thibaut Surugue, dem Asasello Quartett und zahlreichen Fans seiner Musik live erleben zu können – in dieser Dichte ein ganz seltenes Erlebnis.

Abschied von der neuen Musik? Ein Festival mit Musik und Kunst von Michael Biel | 10., 11., 12.2. | Alte Feuerwache (0221 97 31 55 10) | Hochschule für Musik & Tanz Köln (0221 28 38 00)

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Träume aus alten Zeiten
Zamus: Early Music Festival 2024 in Köln – Klassik am Rhein 05/24

Ungewünscht brandaktuell
Auftakt zum Klangvokal Festival Dortmund 2024 – Klassik an der Ruhr 05/24

Wiederentdeckt
Werke von Amerikas erster schwarzer Klassikerin in Essen – Klassik an der Ruhr 04/24

Orchester der Stardirigenten
London Symphony Orchestra in Köln und Düsseldorf – Klassik am Rhein 04/24

Blickwechsel in der Musikgeschichte
Drei Spezialisten der Alten Musik in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 03/24

Spiel mit den Elementen
Alexej Gerassimez & Friends im Konzerthaus Dortmund – Klassik an der Ruhr 03/24

Tennismatch der Kühe
„Mata Dora“ in Köln und Bonn – Tanz in NRW 03/24

Temperamentvoller Sonntag
Bosy Matinée mit Asya Fateyeva und Gemma New in Bochum – Klassik an der Ruhr 02/24

Hellwaches Monheim
Das Rheinstädtchen punktet mit aktueller Kultur – Klassik am Rhein 02/24

Abenteuerliche Installation
„Die Soldaten“ in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 01/24

Keine Grenzen
Philharmonix in Dortmund und Düsseldorf – Klassik an der Ruhr 01/24

Brautkleid aus reinster Haut
„Subcutis“ in der Alten Feuerwache Köln – Bühne 01/24

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!