Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.491 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Kino

Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka

Kinoprogramm | Köln | Metropolis

Metropolis
Ebertplatz 19
50668 Köln
Tel.: 0221-72 24 36

ÖPNV: U-Bahn Haltestelle: Ebertplatz
PKW: Parkmöglichkeit Theodor Heuss Ring

NEU Die Schule der magischen Tiere 2

Deutschland, 2022, 103 Min.
Regie: Sven Unterwaldt

Sonntag, 02.1016:30, 18:30
Montag, 03.1016:30, 18:30
Dienstag, 04.1018:30
Mittwoch, 05.1018:30

Don't Worry Darling

USA, 2022, 122 Min.
Regie: Olivia Wilde

Sonntag, 02.1018:35 (OmU), 21:00 (OmU)
Montag, 03.1018:35 (OmU), 21:00 (OmU)
Dienstag, 04.1018:35 (OmU), 21:00 (OmU)
Mittwoch, 05.1018:35 (OmU), 21:00 (OmU)

Elvis

USA, 2022, 159 Min.
Regie: Baz Luhrmann

Mittwoch, 05.1020:30 (OmU)

Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka

Deutschland, 2022, 95 Min.
Regie: Martina Plura

Sonntag, 02.1016:40
Montag, 03.1016:40

Moonage Daydream

USA, 2022, 140 Min.
Regie: Brett Morgen

Sonntag, 02.1018:20 (OmU)
Montag, 03.1018:20 (OmU)
Dienstag, 04.1018:20 (OmU)
Mittwoch, 05.1018:20 (OmU)

Tad Stones und die Suche nach der Smaragdtafel

Spanien, 2022, 89 Min.
Regie: Enrique Gato

Sonntag, 02.1016:30
Montag, 03.1016:30

Ticket ins Paradies

USA, 2022, 104 Min.
Regie: Ol Parker

Sonntag, 02.1020:55 (OmU)
Montag, 03.1020:55 (OmU)
Dienstag, 04.1020:55 (OmU)
Mittwoch, 05.1020:55 (OmU)

Top Gun: Maverick

USA, 2022, 131 Min.
Regie: Joseph Kosinski

Mittwoch, 05.1020:30 (OmU)

Kinoportrait:

Kinoprogramm Köln.
Das Kölner Kinoprogramm von choices hilft Ihnen, Film und Kino zu wählen. Aber wissen Sie, in welcher geschichtlichen Tradition sich Saal und Foyer befinden, die Sie gerade betreten? Diese Lücke schließen wir - und stellen Ihnen 'Ihr Kino' vor:

Das Metropolis

600 Plätze hat das Burgtheater, das Wilhelm Duhme 1950 am Ebertplatz 19 eröffnet und die kommenden Jahre erfolgreich am Kölner Kinomarkt etablieren kann. Nach der Kinokrise der Sechziger wird das Programm mit bunten, dem jeweiligen Zuschauergeschmack entsprechenden Filmen fortgesetzt. Dank eines halbwegs treuen Laufpublikums der umliegenden Geschäfte, Bars und Büros überlebt das Kino sämtliche Berg-und-Talfahrten. Wolfdieter Epkens übernimmt das Haus 1978 und eröffnet es mit zwei Sälen Eldorado und Bambi neu als Theater am Ebertplatz. Ausgerechnet Heinz Riechs UFA-Konzern, der am Ring und auf der Hohe Straße seit Jahren mehrere Center betreibt und auch die ehemaligen Schoofs-Häuser Residenz und Rudolfplatz programmiert, lenkt das Metropolis ab 1982 dann in eine völlig neue Richtung und macht aus dem Haus ein Programmkino. Der Erfolg ist mäßig und das Kino wird im Juni 1985 geschlossen.

Erst Catherine Laakmann gelingt ab Mai 1986 eine nachhaltige Belebung des Standortes. Nach Neuem deutschen Kino, ausgewählten Reprisen und kultigen Double-Features mit "The Rocky Horror Picture Show" probiert sie mit ihren bis 1993 tätigen Co-Geschäftsführern Claudia Wolscht und Rolf-Ruediger Hamacher im Vorabendprogramm erstmals Originalfassungen aktueller Filme aus - und elektrisiert damit das Publikum. 1992 wird das Metropolis zum reinen Original-Kino, das nur noch am Nachmittag, im Kinderprogramm, deutsche Sprachfassungen zeigt. Über die Jahre mausert sich das Zwei-Saal-Haus zum prinzipiell werbefreien Triplex mit digitaler 3D-Projektion und Mainstreamfilmen. (Redaktion choices.de)

Neue Kinofilme

Tausend Zeilen

Film.

Hier erscheint die Aufforderung!