Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.459 Beiträge zu
3.717 Filmen im Forum

Kino

James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben

Kinoprogramm | Köln | Cineplex Filmpalast

Cineplex Filmpalast
Hohenzollernring 22
50672 Köln
Tel.: 0221 - 27 25 77 17

ÖPNV: Haltestelle: Rudolfplatz

Clifford der große rote Hund

USA, 2021, 96 Min.
Regie: Walt Becker

Dienstag, 18.0116:45
Mittwoch, 19.0116:45
Donnerstag, 20.0114:50
Freitag, 21.0114:50
Samstag, 22.0114:50
Sonntag, 23.0114:50
Montag, 24.0114:50
Dienstag, 25.0114:50
Mittwoch, 26.0114:50

Die Schule der magischen Tiere

Deutschland, 2021, 93 Min.
Regie: Gregor Schnitzler

Sonntag, 23.0114:15

NEU Drei Helden und ein Pferd auf dem Thron

Russland, 2021, 91 Min.
Regie: Konstantin Feoktistov, Darina Shmidt

Sonntag, 23.0117:15 (OV)

House of Gucci

Großbritannien, USA, 2021, 157 Min.
Regie: Ridley Scott

Dienstag, 18.0116:30 (OV), 19:40 (OV), 20:00
Mittwoch, 19.0116:30 (OV), 19:40 (OV), 20:00
Donnerstag, 20.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Freitag, 21.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Samstag, 22.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Sonntag, 23.0111:30 (OV), 16:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Montag, 24.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Dienstag, 25.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10
Mittwoch, 26.0116:15 (OV), 19:50 (OV), 20:10

James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben

USA, Großbritannien, 2020, 163 Min.
Regie: Cary Joji Fukunaga

Sonntag, 23.0111:45

Matrix Resurrections

USA, 2021, 148 Min.
Regie: Lana Wachowski

Dienstag, 18.0120:30
Mittwoch, 19.0120:30

NEU Scream

USA, 2022, 115 Min.
Regie: Matt Bettinelli-Olpin, Tyler Gillett

Dienstag, 18.0118:00, 20:40
Mittwoch, 19.0118:00, 20:40
Donnerstag, 20.0117:50, 20:40
Freitag, 21.0117:50, 20:40
Samstag, 22.0117:50, 20:40
Sonntag, 23.0117:50, 20:40
Montag, 24.0117:50, 20:40
Dienstag, 25.0117:50, 20:40
Mittwoch, 26.0117:50, 20:40

NEU Sing – Die Show deines Lebens

USA, 2021, 110 Min.
Regie: Garth Jennings, Christophe Lourdelet

Donnerstag, 20.0114:30, 15:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 18:00 (OV), 19:40
Freitag, 21.0114:30, 15:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 18:00 (OV), 19:40
Samstag, 22.0114:30, 15:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 18:00 (OV), 19:40
Sonntag, 23.0111:00, 12:00 (OV), 12:15, 14:00, 14:30, 15:00, 15:30 (OV), 17:30, 19:40, 20:00 (OV)
Montag, 24.0115:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 19:40
Dienstag, 25.0115:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 18:00 (OV), 19:40
Mittwoch, 26.0115:00, 15:30 (OV), 17:15, 17:30, 18:00 (OV), 19:40

Sneak Preview

Montag, 24.0120:00

NEU Spencer

Großbritannien, Deutschland, 2021, 117 Min.
Regie: Pablo Larraín

Dienstag, 18.0117:20, 19:50
Mittwoch, 19.0117:20, 19:50
Donnerstag, 20.0120:00 (OV)
Freitag, 21.0120:00 (OV)
Samstag, 22.0120:00 (OV)
Sonntag, 23.0118:00 (OV)
Montag, 24.0118:00 (OV)
Dienstag, 25.0120:00 (OV)
Mittwoch, 26.0120:00 (OV)

Spider-Man: No Way Home

USA, 2021, 148 Min.
Regie: Jon Watts

Dienstag, 18.0116:15 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Mittwoch, 19.0116:15 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Donnerstag, 20.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Freitag, 21.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Samstag, 22.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Sonntag, 23.0111:15 (OV), 14:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Montag, 24.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Dienstag, 25.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20
Mittwoch, 26.0114:40, 16:30 (OV), 17:00, 19:30 (OV), 20:20

The 355

USA, 2022, 124 Min.
Regie: Simon Kinberg

Dienstag, 18.0117:40
Mittwoch, 19.0117:40

The King’s Man: The Beginning

Großbritannien, 2020, 131 Min.
Regie: Matthew Vaughn

Dienstag, 18.0117:10, 20:10
Mittwoch, 19.0117:10, 20:10
Donnerstag, 20.0116:45, 20:30
Freitag, 21.0116:45, 20:30
Samstag, 22.0116:45, 20:30
Sonntag, 23.0116:45, 20:30
Montag, 24.0116:45, 20:30
Dienstag, 25.0116:45, 20:30
Mittwoch, 26.0116:45, 20:30

West Side Story

USA, 2021, 156 Min.
Regie: Steven Spielberg

Sonntag, 23.0112:30 (OV)

Kinoportrait:

Das Kölner Kinoprogramm von choices hilft Ihnen, Film und Kino zu wählen.  Aber wissen Sie, in welcher geschichtlichen Tradition sich Saal und Foyer befinden, die Sie gerade betreten? Diese Lücke schließen wir – und stellen Ihnen ‚Ihr Kino‘ vor:

Der Filmpalast

Theaterleiter Andreas Stephan; Foto: Christoph Güttner

Der UFA-Palast wird im Oktober 1931 als prunkvoller Kinosaal mit 1900 Sitzplätzen mit pompösen Aufgängen und Logen erbaut, wo man „mit Fliege, Frack und weißen Handschuhen begrüßt wurde“, so der ehemalige Kinoleiter Helmut Rehbein. 1943 wird das von Wilhelm Riphahn konzipierte Kino von Bomben zerstört und am 14.7.1955 mit der bis heute beliebten Kästner-Verfilmung „Drei Männer im Schnee“ und 1400 Plätzen wiedereröffnet. Nur ein halbes Jahr später, am 19.1.1956, feiert die Constantin hier die Premiere von „Charley's Tante“ mit Heinz Rühmann. Nach dem Umbau 1966, bei dem Rang und Parkett in zwei Kinos aufgeteilt werden, erfolgt in den 70er Jahren unter dem neuen UFA-Chef Heinz Riech die Umstrukturierung in Schachtelkinos. Riech baut dafür selbst Abstell- und Kellerräume in Minikinos um und gemeindet für mehrere Jahre auch die zwei alten Gemini-Kinos auf dem Hohenzollernring 32 ein - als Kinos 12 und 13 bzw., nach der Zusammenlegung von UFA 5 und 6, als 11 und 12. Die Schachtelkino-Struktur bleibt bis zur Schließung am 28. März 2010 durch die seit 2002 regierende CineStar-Kette, die das einstige UFA-Flaggschiff einfach Filmpalast nennt, erhalten: Die Kapazität der insgesamt 12 Säle reicht von 74 bis 564 Sitzplätzen. 

Der Bergisch Gladbacher Kinounternehmer Helmut Brunotte eröffnet das denkmalgeschützte Kino fünf Jahre später neu - als 8-Saal-Haus mit unterschiedlich farbig konzipierten Sälen und zusätzlichen, vibrierenden D-Box-Sitzreihen. So ist aus dem Schachtelkinoungetüm der 1980er, rechtzeitig zum Start von „Rogue One: A Star Wars Story“, ein fast demütig wirkendes Mini-Multiplex geworden, das mit seinem Mainstreamprogramm in die Lücke zwischen dem gigantischen Cinedom und dem kleinen Residenz stößt. Fans des alten UFA-Palastes, der in den 70ern und 80ern die Bond-Streifen und praktisch alle Terence-Hill- und Bud-Spencer-Filme oder Celentano-Komödien ad infinitum von den Filmtellern durch die Projektoren zog und dessen Besenkammern beim Betreten immer wieder für ein ungläubiges Lachen sorgten, treffen sich derweil einige Häuser weiter im Restaurant SpencerHill. Dort wird die Kinocenter-Ära, deren Ende zusammenfiel mit dem Niedergang des europäischen Starkinos, kulinarisch aufbereitet. (Redaktion choices.de)

Neue Kinofilme

Sing – Die Show deines Lebens

Film.

Hier erscheint die Aufforderung!