Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.459 Beiträge zu
3.717 Filmen im Forum

Janning Trumann
Foto: Patrick Essex

Ende der stillen Zeit

29. Dezember 2021

Der Kölner Winterjazz erhält Beistand vom Land NRW – Improvisierte Musik in NRW 01/22

Der Winterjazz in Köln zeigt sich in diesem Jahr zum 11. Mal – ein wichtiges Jubiläum am Rhein, besonders angesichts der Tatsache, dass im letzten Jahr niemand auf der Publikumsseite gesessen hat. Das Streaming-Format reagierte auf den pandemischen Notstand – und dieser bereitet auch noch aktuell Sorge. „Get together“, die diesjährige Devise des Festivals im Kölner Stadtgarten, klingt wie ein schlechter Scherz. Gerade die bleibende Erinnerung an das Fest Nr. 1 mit einem ungebremsten Andrang von Neugierigen, die wie Fliegen über das kostenfrei dargebrachte Angebot herfielen und in dichten Trauben gedrängt selbst den Musikern den Zugang zur Bühne erschwerten, ist eine Dekade später schier undenkbar geworden. Aber ein Startkit in die Zukunft darf benannt werden: Das kleine Festival bekommt erstmals Schützenhilfe durch ein NRW-Förderprogramm der besonderen Art.

„NICA artist development“ nennt sich diese Plattform zur künstlerischen Profilierung und Professionalisierung von Kreativen im Bereich des Jazz und der aktuellen Musik. Es verwundert natürlich, unter den Geförderten Namen wie Pablo Held oder Janning Trumann zu lesen, gestandene Musiker der Szene, die sich selbst sehr gut zu helfen wissen und auch überregional erfolgreich sind oder sogar im Musik-Management als Führungsfiguren der freien Szene gelten. Kornelia Vossebein, Urgestein des Organisationsteams im Festival- und Spielstätten-Betrieb, leitet dieses Förderprogramm und ergänzt jetzt mit den Musikerinnen Ulla Oster und Angelika Niescier das weibliche Triumvirat der künstlerischen Leitung im Winterjazz – Frau Musica hat hier das Sagen. Zehn Programmplätze der zwanzig hier auftretenden Bands besetzen „NICA-Stipendiaten“, immerhin werden die Projekte rund um NICA vom Europäischen Zentrum für Jazz und aktuelle Musik geleitet – und das wohnt im Kölner Stadtgarten.

Eng verzahnt sind also die Aktionen im neuen Jahr, und Namen wie Heidi Beyer, Leif Berger mit Elisabeth Coudoux (Cello), Tamara Lukasheva oder Laura Totenhagen treffen auf Matthew Halpin (mit Hanno Busch) oder die Band „Lariza“ mit der Pop-Jazz-Sängerin Lena-Larissa Senge. Sonae heißt ein weiblicher DJ, und als Vaterfigur agiert Frank Gratkowski bei „The Resonators“, ergänzt durch schrille E-Gitarre und massive Bässe – kein leiser Start also zum ersten Kölschen Jubiläum.

Winterjazz 2022 | 7. und 8.1.22 | Kölner Stadtgarten | www.winterjazzkoeln.com

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Sing – Die Show deines Lebens

Lesen Sie dazu auch:

Motto „Stille Nacht“
Leise Töne des Pianisten Bugge Wesseltoft in Essen – Improvisierte Musik in NRW 12/21

Musik für Hirn und Herz
Das diesjährige Jazzfest Bonn im Volksbankhaus – Musik 11/21

„In den Normalzustand zurück“
Reiner Michalke über die neue Konzertsaison am Stadtgarten – Interview 11/21

Heterogene Heroen
John Scofield und Dave Holland in der Philharmonie Essen – Improvisierte Musik in NRW 11/21

Musikalischer Alleskönner
Chris Potter Trio im King Georg – Improvisierte Musik in NRW 10/21

Reifes Personal auf frischem Festival
Ack van Rooyen Quintett im Alten Pfandhaus – Improvisierte Musik in NRW 09/21

„Köln ist eine der zentralen deutschen Jazzstädte“
Geschäftsführer der Jazzstadt Janning Trumann über die Cologne Jazzweek – Interview 08/21

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!