Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17

12.479 Beiträge zu
3.734 Filmen im Forum

Illustratorin Lena Hesse
Foto: Stephi Wald

Wohnformen und Heimatgefühl

28. März 2022

„Was ist Zuhause?“ von Kristina Scharmacher-Schreiber – Vorlesung 04/22

Was genau meint eigentlich das Wort „Zuhause“? Eine Beziehung zwischen Mensch und Raum? Oder doch eher Mensch und Mensch? Und welche Formen des Wohnens gibt es heutzutage? Für Leser ab sieben Jahren liefert Autorin Kristina Scharmacher-Schreiber Antworten. Ihr Buch „Was ist Zuhause? Vom Wohnen, Leben, Weggehen und Ankommen“ erschien Anfang Februar in der Reihe der nachhaltigen Kindersachbücher des Beltz & Gelberg Verlags und behandelt breit gefächerte Aspekte rund ums Thema Wohnen. Ebenfalls aus Scharmacher-Schreibers Feder stammt der Titel „Wie viel wärmer ist 1 Grad?“, der 2019 auf große Resonanz in der Literaturszene stieß und mehrfach ausgezeichnet wurde.

Ein vertrauter Geruch, ein Geschmack oder ein altbekanntes Geräusch – Zuhause kann vieles sein. So beispielsweise ein Ort, an dem man Geborgenheit spüren, sich sicher fühlen und zur Ruhe kommen kann. Oder aber ein Zustand des Glücklichseins, der ortsunabhängig entsteht – etwa in der Gesellschaft von Familie, Freunden und Bekannten. Auch Sprache kann Heimat sein, Rituale und Feste sowie besondere Gegenstände. Die individuell verschiedenen Verständnisse des Heimatbegriffs und welche Faktoren da mit hineinspielen, stellt Kristina Scharmacher-Schreiber in ihrem Sachbuch dar. In zielgruppengerechter Sprache erklärt sie, wie sich der Wohnraum mit der Zeit verändert, was es mit Mietpreisbremse und Wohngeld auf sich hat, und was bei der Gentrifizierung passiert. Auch gesellschaftspolitischen Aspekten wie der Genfer Flüchtlingskonvention schenkt sie Beachtung, während Illustratorin Lena Hesse die Inhalte über die Bildebene greifbar macht. Prozentzahlen und einfache Grafiken werden verständlich in den Text integriert und durch Farbzeichnungen spielerisch verpackt. Der Versuch, Stereotype aufzulösen, funktioniert durch die Diversität der Abbildungen wunderbar: Hier sind Menschen verschiedener Ethnizitäten vertreten, geh- wie sehbehinderte Personen, gleichgeschlechtliche Elternpaare und Patchworkfamilien. Zwischendurch sind kurze Bildsequenzen im Comicstil eingebaut, die Inhalt und Kontext auf humorvolle Art darstellen und dem Sachbuch eine narrative Note verleihen.

Einfühlsam beleuchtet die Autorin gegen Ende des Buches auch die Perspektive der Wohnungslosen. Dabei geht sie auf die Hintergründe der Obdachlosigkeit ein und zeigt, was es bedeutet, aufgrund von Armut, politischer Verfolgung, Krieg oder Naturkatastrophen die eigene Heimat verlassen zu müssen. Nach einem geschichtlichen Exkurs in die Entwicklung der Wohnkultur, bei dem der Leser Einblicke in die Ursprünge des häuslichen Wohnens bekommt, schlägt die Autorin den Bogen zur Nachhaltigkeit: Idealerweise solle sich bereits beim Hausbau an der Natur orientiert und regionale Rohstoffe genutzt werden anstelle von umweltschädlichen Baumaterialien. Das Sachbuch zeigt, wie wichtig es ist, „grün“ zu wohnen, damit der Lebensraum von Tieren und Pflanzen nicht weiter schwindet. Denn, egal ob Wohnkomplex oder Einfamilienhaus, ein Zuhause teilen wir alle: unsere Erde.

Kristina Scharmacher-Schreiber: Was ist Zuhause? Vom Wohnen, Leben, Weggehen und Ankommen | Beltz & Gelberg | ab 7 Jahren | 74 S. | 15 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Thor: Love and Thunder

Lesen Sie dazu auch:

Befreiungskampf und Erinnerung
Zwischen indigenen Feminismen und Literaturklassikern – Comickultur 07/22

Spaziergang durch Houston
Bryan Washingtons „Lot. Geschichten einer Nachbarschaft“ – Klartext 07/22

Sprachlose Männer
„Dämmerung der Leitwölfe“ von Werner Streletz – Textwelten 07/22

Fußball und Geschichte
Lesung „Brückenbauer“ in der Stadtbibliothek

Du spinnst wohl!
Nachruf auf den Wuppertaler Cartoonisten POLO – Portrait 07/22

Im Grenzbereich
Pro AKW, Sex & Gewalt und ein sprechendes Känguru – Comickultur 06/22

Untergehendes Abendland
„Vernichten“ von Michel Houellebecq – Klartext 06/22

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!