Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Ausstellungsansicht HIER UND JETZT im Museum Ludwig, Ukrainische Moderne 1900-1930 & Daria Koltsova, Museum Ludwig, Köln 2023, © Daria Koltsova
Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln / Joschua Rohluff

Die eigene Geschichte

04. September 2023

„Ukrainische Moderne & Daria Koltsova“ im Museum Ludwig – kunst & gut 09/23

Manchmal packt die Kunstgeschichte Zeitphasen und Regionen in einen griffigen Begriff, der hinterfragt werden müsste. Natürlich lag „damals“ mit dem Ende des Kalten Krieges und dem Mauerfall nahe, die frühe künstlerische Avantgarde der Sowjetrepubliken als Einheit zu betrachten – eine der Initialausstellungen hieß „Die große Utopie. Die russische Avantgarde 1915-1932“, veranstaltet 1992 von der Schirn Kunsthalle in Frankfurt. Und erst recht angesichts der Leihgaben aus Museen wie der Tretjakow-Galerie in Moskau und dem Staatlichen Russischen Museum in St. Petersburg, aber auch dem Ukrainischen Kunstmuseum Kiew war an eine Aufsplittung nach Republiken nicht zu denken, und so blieb es fortan. – Deshalb, mit den heutigen Erfahrungen und vor diesem furchtbaren Krieg: Macht es Sinn, die ukrainische Avantgarde aus dem Kontext der Sowjetrepubliken herauszunehmen und für sich zu betrachten? Ja, das macht es. Das demonstriert das Museum Ludwig überzeugend in einer Ausstellung, die eigentlich den Umständen geschuldet ist. Etliche Kunstwerke, die im Februar vergangenen Jahres in Kiew aus dem Nationalmuseum sowie dem Museum für Theater, Musik und Film der Ukraine gerettet werden konnten, treffen auf Sammlungsbestände des Museum Ludwig und des Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid.

Konstjantyn Jelewa, Porträt, späte 1920er Jahre, Öl auf Leinwand, 145 x 100 cm, Nationales Kunstmuseum der Ukraine, Kiew

Ausgestellt sind Werke von den 1900er- bis in die 1930er-Jahre in der Ukraine. Hintergründe dieser Werke sind der Zusammenbruch des riesigen Imperiums, die damaligen unsicheren Verhältnisse, die beginnende internationale Vernetzung in der Kunstszene – besonders mit Paris, wohin einige dieser Künstler:innen reisten – und die Sparten übergreifende Aktivität mit Theater und Ballett, Literatur und Musik: Und daraus erwuchs eine lebendige Kultur mit Zentren in Kiew, Charkiw, Lemberg und Odessa. Die Kölner Ausstellung konzentriert sich auf Kiew und Charkiw mit Persönlichkeiten wie Alexander Archipenko, Wolodymir Burljiuk, Alexandra Exter oder Kasymiyr Malewytsch. Malewytsch ist mit einer suprematistischen Komposition, aber auch einem Beispiel seiner Rückkehr zur gegenständlichen Darstellung von Landschaft vertreten. Von Exter wird ein Beispiel für den Kubo-Futurismus gezeigt, ebenso wie von Oleksandr Bohomazov. Der sozialistische Realismus findet sich bei Konstjantyn Jelewa und Mychajlo Bojtschuk. Zwar ist der tiefere Hintergrund mit der jüdischen Tradition oder den Einflüssen aus Paris oder doch Russland kaum vertieft, aber die Zugehörigkeit zu stilistischen Schulen und Ausbildungsstätten und die Beschäftigung mit Bühnenbildern, Theaterkostümen und choreografischen Skizzen wird deutlich. Und in all der Improvisation, die hinter der Präsentation mit mehreren Ausstellungsstationen steckt, sind großartige, bislang wenig bekannte Künstlerpersönlichkeiten zu entdecken. Im Museum Ludwig läuft diese Ausstellung, die in die Sammlungsräume integriert ist, innerhalb der Reihe Hier und Jetzt. Dazu ist noch, sozusagen als Auftakt von heute, eine riesengroße Glasarbeit der jungen, 1987 in Charkiw geborenen Daria Koltsova zu sehen: Die Ukraine ist nach wie vor ein Land der Avantgarden und des Aufbruchs. 

Ukrainische Moderne & Daria Koltsova | bis 24.9. | Museum Ludwig | 0221 22 12 61 65

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Civil War

Lesen Sie dazu auch:

Sinnliche Konzepte
Roni Horn im Museum Ludwig

Ein König schenkt
Schenkungen von Kasper König an das Museum Ludwig – kunst & gut 03/24

Gespür für Orte
Füsun Onur mit einer Retrospektive im Museum Ludwig – kunst & gut 12/23

Verschiedenen Perspektiven
Neupräsentation der Sammlung im Museum Ludwig

Innenleben der Wirklichkeit
„Ursula – Das bin ich. Na und?“ im Museum Ludwig – kunst & gut 05/23

Fließende Formen
Isamu Noguchi im Museum Ludwig – Kunst in NRW 06/22

Geschichten eines Augenblicks
Museum Ludwig zeigt Werkschau „Voiceover“ – Kunst 03/22

Richter zu Ehren
Gerhard Richter im K21 und Museum Ludwig – Kunst in NRW 03/22

Provokante Performance
katze und krieg im Museum Ludwig – Theater am Rhein 01/22

Die Fakten zu den Bildern
Marcel Odenbach in Köln und Düsseldorf – Kunst in NRW 12/21

Leiser, spiritueller Widerstand
Betye Saar erhielt den Wolfgang-Hahn-Preis im Museum Ludwig – kunst & gut 07/21

In der Verlängerung beginnen
Museen zwischen öffnen und schließen – Kunst in NRW 02/21

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!