Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Andreas Siekmann, Die Exklusive – Zur Politik des ausgeschlossenen Vierten (Version Kassel), 2007, Messing, Plattenspieler, Schallplatte und andere Materialien
VG Bild-Kunst, Bonn 2023. Repro: Thomas Dahl

Seitwärts tickende Zukunft

14. September 2023

Museum Ludwig zeigt „Über den Wert der Zeit“ – Kunst 09/23

Zeit bleibt eine spekulative Idee. Sie steht weder still, noch schreitet sie linear richtungskonform voran, entspringt sie doch als Sehnsucht nach Ordnung einem zutiefst chaotischen Verstand. Den Wert jener einsilbigen Begrifflichkeit („Zeit“) stellt das Museum Ludwig als Neuinterpretation zur Debatte. In 13 Räumen des Untergeschosses sind die Besucher:innen mit Installation, Malerei, und Fotografie internationaler Künstler:innen aus den letzten sechs Dekaden konfrontiert, die das Auge überwinden möchten, um in tiefere Wahrnehmungsschichten des Bewusstseins – eine weitere zweifelhafte Erkenntnis – zu gelangen. Dies gelingt bedingt. Sehen und Hören sind durchaus gewollt, das Berühren nicht erlaubt, der Geruch bleibt menschlich und der Geschmack ist auf der Zunge deplatziert. Es bleibt die verlässliche Zwischenwelt der Imagination, in der Texterläuterungen zu Schöpfern und Werken eine Nebenrolle spielen.

Die wesentlichen Protagonisten sind bekannt: Angst, Unterdrückung, Kälte, Schmerz, Befremdlichkeit, aber auch Humor, Hoffnung und ein bisschen Licht. So blitzen an gleißenden wie sinistren Orten der Zeitreise Bildnisse des europäischen Kolonialismus sowie Formen des allgegenwärtigen Rassismus (Lubaina Himid, Cameron Rowland, Boaz Kaizman), die Selbstverständlichkeit politischer Übereinkünfte (Andreas Siekmann), animalische Instinke (Lois Weinberger) oder die verführerische Leichtigkeit von Intransparenz (Haegue Yang) auf. Die zu namenlosen Subjekten degradierten Arbeiter:innen zum Wohle der Konsumgesellschaft (Asimina Paradissa) sowie Horden anonymer, jedoch nicht minder um Stadt, Land, Staat bemühter Beamter (Maria Eichhorn) sind ebenfalls präsent. Nicht um eine übergeordnete moralische Instanz, vielmehr um die Reflektion der Geschichte per se mäandert die Gretchenfrage der Ausstellung.

Wie viele Rückschritte für Minderheiten verlangen die vermeintlichen Fortschritte zugunsten einer überlegenen und beständig fordernden Allgemeinheit auf der hellen Seite des Planeten? Lebt jede Generation zwangsläufig in der besten und/oder schlechtesten aller Zeiten? Ist die Zukunft aus dem Geschehenen ableitbar? „Über den Wert der Zeit“ ermöglicht die vielleicht höchste aller Befindlichkeiten – das Wundern übers Ich, das unweigerlich zum Wir mutiert. Zeit: Welch eine Idee!

Über den Wert der Zeit – Neupräsentation der Sammlung zeitgenössischer Kunst | bis 31.8.2025 | Museum Ludwig, Köln | www.museum-ludwig.de

Thomas Dahl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Meisterinnen der Malerei
„Maestras“ im Arp Museum Rolandseck

Expansion in die Löwengasse
Kunstraum Grevy eröffnet Pop-Up-Store „Grevy Satellite“ – Kunst 02/24

Faszination für krumme Linien
Julja Schneider im Maternushaus – Kunstwandel 02/24

Ohne Filter
„Draussensicht“ in der Oase – Kunstwandel 01/24

Augenöffner im Autohaus
„The Mystery of Banksy“ in Köln – Kunstwandel 12/23

Meister der Street-Art
„The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ in Köln

„Das sind keine elitären Räume“
Künstlerin Rike Hoppse und Mitorganisatorin Lea Geraedts über die 18. KalkKunst – Interview 10/23

Ein Leben lang im inneren Tod
Claire Morgan in der Galerie Karsten Greve – Kunstwandel 09/23

Schatten schlägt Licht
„Sommerwerke 2023“ in der Galerie Kunstraub99 – Kunstwandel 09/23

Kunst und Umgebung
„Produktive Räume“ in Haus Lange Haus Esters in Krefeld – Kunst in NRW 08/23

Unzählige Schattierungen
„Weiß“ im Kunstraum Grevy – Kunst 06/23

Äußerst kostbare Zeiten
Bea Meyer im kjubh Kunstverein – Kunst 05/23

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!