Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

Foto: © Jack McKain 2022

Ein-Mann-Band

16. März 2023

FKJ im E-Werk Köln – Musik 03/23

Ein Naturtalent. Jedes Instrument, das er in die Hand nimmt, könne er sofort spielen – angeblich. So erzählt so mancher von Vincent Fenton, besser bekannt unter seinem Künstlernamen French Kiwi Juice, der am 29. März im Kölner E-Werk zu Gast ist.

Multi-Instrumentalist

Wenn FKJ aufnimmt, sitzt er meist vor einem riesigen Studioaufbau. Gerne produziert er aber auch in dem hauseigenen Studio, aus dem man durch die Fenster auf eine traumhaft grüne Kulisse blickt. Zusammen mit Musikerin June Marieezy, mit der er bereits mehrere Lieder zusammen veröffentlichte, wohnt der Franzose auf den Philippinen. Mit Loopings baut Fenton Schicht für Schicht seine Klangbilder auf und wechselt parallel dazu von Gitarre zu Schlagzeug, zu Klavier oder auch zum Saxofon. Einzuordnen ist das nicht so leicht.

Dass der Multi-Instrumentalist aus Frankreich Talent besitzt, hat auch das Internet schnell begriffen. Besonders seine Live-Aufnahmen von „Tadow“ – ein vollständig improvisiertes Lied gemeinsam mit Masego – und „Losing My Way“ mit dem Londoner Tom Misch, bei dem er wie gewohnt zwischen allen möglichen Instrumenten wechselt – gingen online durch die Decke.

Hypnotisierende Klänge

Für andere Künstler produziert und mixt Fenton, wie für PinkPantheress oder Moses Sumney.  Sein Solo-Debut gab er 2017 mit „French Kiwi Juice“ und gilt seither als einer der Pioniere des New French House. Groovig, immer abwechslungsreich und kreativ sind die Lieder. 2019 erschien das – wie der Name schon sagt – reine Klavieralbum „Just Piano“ mit acht sehr schönen Kompositionen, und die EP „Ylang Ylang“. In dem tragischen Song „100 Roses“ beschreibt Fenton, wie sein Kind kurz nach der Geburt verstarb.

„Vincent“ heißt das neue Album, auf dem es ruhiger zugeht als auf den Vorgängern. Auch namenhafte Gäste gibt es: Im Song „Greener“ stiftet Koryphäe Carlos Santana ein Gitarrensolo, auf weiteren Liedern sind Little Dragon und Toro Y Moi mit am Werk. Noch stärker treten andere Einflüsse wie Jazz und Neo Soul hervor, gleichermaßen experimentierfreudig bleibt es jedoch. Schwerelos und frei ist die Musik von FKJ, zuweilen auch hypnotisierend und wie im Rausch.

FKJ | 29.3. 20 Uhr | E-Werk Köln |  www.e-werk-cologne.com

Leo Thomann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!