Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.572 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Autorin Elisabeth Raffauf
Foto: Tina Niedecken

Warten auf Waffenruhe

19. Juni 2024

„Wann ist endlich Frieden?“ von Elisabeth Raffauf – Vorlesung 06/24

Gerechtigkeit, Sicherheit, Freiheit – all das bedeutet Frieden. Und für jede Person liegt etwas anderes in der Vorstellung vom friedlichen Miteinander. Dazu hat die deutsche Diplom-Psychologin und Autorin Elisabeth Raffauf geflüchtete Kinder und Jugendliche interviewt: Was bedeutet Krieg in ihren Augen? Welche Fragen beschäftigen sie und was wünschen sie sich für die Zukunft? Im Herbst 2023 erschien Raffaufs Sachbuch im Fischer Sauerländer Verlag unter dem Titel „Wann ist endlich Frieden? Antworten auf Kinderfragen zu Krieg, Gewalt, Flucht und Versöhnung“.

Zu Beginn des Buches werden erste Grundbegriffe erläutert, wobei die Autorin Betroffene zu Wort kommen lässt. Günther Jakobs Illustrationen zeigen Kinder mit Fluchterfahrung, deren Kommentare und Schilderungen in Sprechblasenform abgebildet sind. Sie berichten von Trennung, Verlust und Leid – angstfrei leben zu können, ist für viele ein noch weit entfernter Traum. Dabei bezieht sich die Angst nicht nur auf die eigene Sicherheit, sondern auch auf die von Freunden und Angehörigen. In inklusiver und zielgruppengerechter Sprache gelingt es Elisabeth Raffauf, sämtliche Facetten der Thematik sachlich und neutral zu beleuchten. Indem sie etwa über die Hintergründe terroristischer Anschläge schreibt, scheut sie nicht davor zurück, schwierige Themenaspekte aufzugreifen. Behutsam erklärt die Autorin, wie Herrschende Angst und Manipulation als Unterdrückungsmittel einsetzen.

Informativ und gut verständlich gestaltet sich auch der Rest des Buches. So werden die Aufgaben der Vereinten Nationen, die Funktion von Friedensforscher:innen und die Bedeutung des Völkerrechts in farbigen Textblöcken ausgeführt. Zwischendurch baut die Autorin interessante Fakten ein, etwa dass der kürzeste Krieg 38 Minuten dauerte, während der längste 335 Jahre anhielt. Raffauf geht außerdem auf die Verantwortung all der Länder ein, die nicht direkt involviert sind – sie unterstreicht deren Obligation, angreifende Länder beispielsweise durch Sanktionen zur Niederlegung der Waffen zu bewegen. Sensibel nimmt sie verschiedene Perspektiven ein, wodurch jungen Leser:innen die Komplexität der Thematik bewusst gemacht wird. Sie beschreibt die inneren Konflikte von Soldat:innen und zeigt, wie mit der Angst vor Gewalt und Anschlägen umgegangen werden kann: Sorgen mitteilen, sich ablenken oder die Angst durch ein selbstgemaltes Bild zu Papier bringen, um ihr so eine greifbarere Form zu geben, bilden hilfreiche Bewältigungsstrategien, um das Erlebte zu verarbeiten.

Das Kindersachbuch schließt mit Ideen, wie man als Einzelperson oder in der Gruppe aktiv werden kann, und stellt die Frage in den Raum, was nach einem Krieg passiert. Die letzte Doppelseite bildet das Stichwortverzeichnis, mithilfe dessen einzelne Begriffe noch einmal nachgelesen werden können. „Wann ist endlich Frieden?“ eignet sich wunderbar als pädagogisches Hilfsmittel – ob gemeinsam im Schulunterricht oder allein in der Leseecke – das Buch findet Antworten für Kinder ab 7 Jahren, die entweder selbst betroffen sind oder Fragen haben, deren Beantwortung ehrliche und zugleich sensible Worte benötigt.

Elisabeth Raffauf: Wann ist endlich Frieden? | Fischer Sauerländer Verlag | ab 7 Jahren | 48 S. | 16 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Mal angenommen, dies sei wahr
„Kälte“ von Szczepan Twardoch – Literatur 07/24

Eine unglaubliche Geschichte
„Die Komponistin von Köln“ von Hanka Meves – Textwelten 07/24

Blicke auf Augenhöhe
„Die Blumenfrau“ von Anne-Christin Plate – Vorlesung 07/24

Die Stadt als Bühne
Theater-Spaziergang in Leverkusen

Zeiten(w)ende?
„Gedichte für das Ende der Welt“ von Thomas Dahl – Lyrik 06/24

Wie bedroht ist die Liebe?
„Reichlich spät“ von Claire Keegan – Textwelten 06/24

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Zwangloses Genießen?
Vortrag „Die post-ödipale Gesellschaft“ im Raum für Alle – Spezial 04/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!