Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

12.267 Beiträge zu
3.615 Filmen im Forum

Kurator Aris Fioretos
Foto: Heike Bogenberger

Zwischen Höhenflug und Tiefsinn

20. Dezember 2018

Die Poetica findet zum 5. Mal statt – das Besondere 01/19

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt und ein Werther, der von allen Sinnen ist – schon Goethes Figuren waren am Rande des Wahnsinns und im Taumel der Liebe. Und Worte vielleicht die einzigen Anker, die sie zurück auf den Boden ziehen konnten. Die Poetica, die dieses Jahr zum fünften Mal stattfindet, widmet sich nun genau diesem Thema: dem Rausch in der Literatur.

Denn was ist Literatur ohne drängende Sehnsucht? Ohne Exzess, ohne Euphorie? In der Veranstaltungsreihe vom 21. bis 26. Januar hat Kurator Aris Fioretos acht Autoren eingeladen, um sich mit ihnen in nachmittäglichen Diskussionsrunden und abendlichen Lesungen den gesteigerten Geisteszuständen zu widmen. Denn seit jeher bleibt das Verhältnis von Kunst und Rausch ein symbiotisches – oder sind sie vielleicht sogar ein und dasselbe? Keine Poesie ohne Jubel, ohne Verheißung, ohne Höhenflug, so viel ist sicher. Nicht selten bedeutet das ganz konkret die Suche nach einem künstlichen Paradies. Schließlich griffen nicht selten Autoren zu verschiedensten Substanzen, um der Realität zu entkommen und ihr Bewusstsein zu erweitern. Drogen als notwendiger Katalysator? Auch darum soll es bei der diesjährigen Poetica gehen. Kein Wunder also, dass auch Christian Kracht zugegen sein wird. Sein Debütroman „Faserland“ aus den 90er Jahren bezeichnete die Suche nach dem künstlichen Exzess par excellence.  

Und schließlich: Der Rausch macht nicht nur etwas mit dem Autor, sondern gleichermaßen mit dessen geschriebenen Wort. Deswegen stellt Kurator Aris Fioretor an seine geladenen Gäste auch die Frage, wie der Kontrollverlust auf die Sprache wirkt. Gehört etwa gerade auch das Ausbrechen aus Formen, das Durchbrechen der Syntax zu wahrhaft großer Poesie?  

Eingeladen sind Mircea Cărtărescu aus Rumänien, Oswald Egger aus Deutschland, Christian Kracht aus der Schweiz, Mara Lee aus Schweden, Agi Mishol aus Israel, Lebogang Mashile aus Südafrika, Marion Poschmann aus Deutschland und Jo Shapcott aus England. Die internationalen Gäste werden sich an verschiedenen Orten in Köln für die Veranstaltungen zusammenfinden: in der Universität, der Stadtbibliothek, im Literaturhaus, im Alten Pfandhaus, im Sancta-Clara-Keller und im Schauspiel Köln.

poetica 5 | 21. - 26.1. | www.poetica.uni-koeln.de

Lidia Polito

Neue Kinofilme

Die Goldfische

Lesen Sie dazu auch:

Von Rassismus, Babylon und künstlichen Menschen
Buchhändler empfehlen Bücher: Buchhandlung Bittner – Literatur 03/19

Die Erkenntnis der Lust
Eine erste Philosophie des Orgasmus liegt vor – Textwelten 03/19

Aus den Tiefen der Seele
Poetica 5: Aris Fioretos und Denis Scheck im Sancta-Clara-Keller – Literatur 02/19

Das Drama der Erinnerung
Annie Ernaux arbeitet ein Kindheitstrauma literarisch auf – Textwelten 02/19

Kochbücher mal anders
Vladimir Sorokin mit der Dystopie „Manaraga“ im Literaturhaus – Literatur 01/19

Vier Jahre im Versteck
Erich Hackl zeigt, dass es während der Nazizeit auch anders ging – Textwelten 01/19

Zeiten des Untergangs
Helene Hegemann mit „Bungalow“ beim Literarischen Salon – Literatur 12/18

Literatur.