Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.572 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Steffen Schroeder
Foto: Anne Heinlein

Planck, Einstein und ihre Söhne

15. Juni 2023

Steffen Schroeder in Köln – Lesung 06/23

Dass Steffen Schroeder keine Angst vor großen Themen hat, hat er bereits mit seinem ersten Buch bewiesen: In „Was alles in einem Menschen sein kann“ gab er 2017 Einblicke in seine Beziehung als Vollzugshelfer zu dem verurteilten Mörder Micha. Und auch in seinem neuem Roman „Planck oder Als das Licht seine Helligkeit verlor“ widmet sich der Schauspieler und Autor existenziellen Fragen: Er erzählt darin von den beiden großen Physikern Max Planck und Albert Einstein und der Freundschaft, die sie verband. So weit, so überschaubar.

Doch Schroeder hat sich die wohl schwierigste Zeit im Leben der beiden Männer als Erzählgegenstand ausgesucht: 1944, als der Zweite Weltkrieg sich langsam seinem Ende nähert. Plancks Sohn Erwin war an dem Hitler-Attentat vom 20. Juli beteiligt und soll deshalb hingerichtet werden. Um das zu verhindern, soll Planck ein „Bekenntnis zum Führer“ schreiben – keine leichte Aufgabe. Außerdem sitzt Einsteins Sohn Eduard in einer Heilanstalt und Adolf Hitler philosophiert über ein Gemälde. Schroeder selbst schreibt auf seinem Instagram-Account, dass das Buch ihn „mehrere Jahre Recherche“ gekostet habe. Mit den Herausforderungen der Vater-Sohn-Beziehung hat sich der Autor zudem einem Thema angenommen, das dem Roman in Zeiten von Feminismus und Gleichberechtigung eine zusätzliche gesellschaftliche Relevanz gibt.

Die Nähe zu solchen gesellschaftlichen Themen zeigt sich auch in Schroeders privatem Engagement: Er ist für den Weißen Ring aktiv; einen Verein, der Opfer von Kriminalität unterstützt. Zudem ist er seit 2017 Botschafter für die Initiative Exit Deutschland, die Menschen dabei hilft, rechtsextreme Strukturen hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen.

Ursprünglich kommt Schroeder jedoch aus der Schauspielbranche: 1974 in München geboren, absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Er ist Mitglied des Berliner Theaterensembles und dort regelmäßig auf der Bühne zu sehen, zuletzt in der „Kleinbürgerhochzeit“ von Bertolt Brecht. Aber auch für Fernsehen und Kino stand Schroeder regelmäßig vor der Kamera, etwa in der Fernsehserie „SOKO Leipzig“ oder in Til Schweigers Kinofilm „Keinohrhasen“ aus dem Jahr 2007.

Steffen Schroeder: Planck oder Als das Licht seine Helligkeit verlor | Do 29.6. 19.30 Uhr | Buchhandlung Bittner | https://bittner-buch.de/

Marina Wudy

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Mal angenommen, dies sei wahr
„Kälte“ von Szczepan Twardoch – Literatur 07/24

Eine unglaubliche Geschichte
„Die Komponistin von Köln“ von Hanka Meves – Textwelten 07/24

Blicke auf Augenhöhe
„Die Blumenfrau“ von Anne-Christin Plate – Vorlesung 07/24

Die Stadt als Bühne
Theater-Spaziergang in Leverkusen

Warten auf Waffenruhe
„Wann ist endlich Frieden?“ von Elisabeth Raffauf – Vorlesung 06/24

Zeiten(w)ende?
„Gedichte für das Ende der Welt“ von Thomas Dahl – Lyrik 06/24

Wie bedroht ist die Liebe?
„Reichlich spät“ von Claire Keegan – Textwelten 06/24

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!