Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.569 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Culture Clash im Wasser
Foto: Paulina Stulin / Jaja Verlag

Adaptionen und Biografien

30. August 2022

Film und Comic im engen Verwandtschaftsverhältnis – Comickultur 09/22

Es dürfte zumindest im deutschsprachigen Raum einmalig sein, dass für den parallelen Release eine Comicadaption zu einem Kinofilm beauftragt wird. Nun geschehen bei Freibad, der neuen Komödie von Doris Dörrie, die wohl von Paulina Stulins Debüt „Bei mir zuhause“ beeindruckt war. Der von Dörrie und den Autorinnen Karin Kaçi und Madeleine Fricke erarbeitete Stoff verhandelt aktuelle Themen im Feminismus, auch im Verhältnis zu arabischen Kulturen oder der Trans-Bewegung. Das Ganze findet unter teils heftigen Diskussionen in einem Frauenfreibad statt und lotet die verschiedenen Positionen aus. Stulin setzt den Stoff kurzweilig und in ihren typischen, malerisch anmutenden Farbzeichnungen um (Jaja Verlag).

Das hier wäre hingegen eine Verfilmung wert: Nach zahlreichen Spin-Offs geht Jeff Lemires Black Hammer“-Hauptstrang 20 Jahre später mit Reborn 1 um Lucy, die Tochter von Black Hammer, weiter. Sie ist inzwischen 40, hat zwei Kinder und ihre Karriere als Black Hammer aufgegeben. Doch jetzt holt sie und auch ihre Tochter die Geschichte ein. Mit der neuen Zeichnerin Caitlin Yarsky wagt Vielschreiber Lemire nicht nur permanente Zeitsprünge, sondern auch den Spagat zwischen Superheld:innen-Action und alltäglichen Problemen innerhalb der Familie. Es kann allerdings sein, dass einem ohne die Spin-Offs einige Anspielungen entgehen.

Auch ein Filmthema ist die von dem in den USA lebenden israelischen Zeichner Koren Shadmi realisierte Biografie Lugosi – Aufstieg und Fall von Hollywoods Dracula. Er zeichnet das Leben des berühmten Dracula-Darstellers Bela Lugosi nach, der zwischen Frauengeschichten, Drogenkonsum und zahlreichen B-Movies einen zwielichtigen Legendenstatus mit weitreichendem Einfluss auf die Popkultur entfaltete. Neben der detaillierten Lebensgeschichte liefert der Comic Einblicke in das damalige Studiosystem Hollywoods (Panini).

Und noch eine Comic Biografie: François Rivière und Philippe Wurm porträtieren mit Edgar P. Jacobs – Träume und Apokalypsen den Erfinder der Comic-Reihe „Blake und Mortimer“ als Hommage an den ehemaligen Koloristen und Dekorzeichner von Hergé im Stil der Ligne Claire. Episodisch als Ritt durch die Jahrzehnte erzählt, verlangt der Band vom Leser einiges an Vorwissen, füllt die Lücken aber im Anhang mit einer Chronik und Biografien von Wegbegleitern.

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Wie bedroht ist die Liebe?
„Reichlich spät“ von Claire Keegan – Textwelten 06/24

Allzu menschlicher Sternenkrieg
Annäherungen an Philosoph:innen und Filmemacher:innen – ComicKultur 06/24

Hochzeit mit Hindernissen
Naoise Dolan liest im Haus der Bildung

Rückkehr zur Jugendliebe
Tóibín liest im Sancta Clara Keller

Elefant mit Sprachfehler
Lesung in der Stadtbibliothek Köln

Lateinamerikanische Literatur
Die Sammlung Klaus Küpper in der Kunst- und Museumsbibliothek

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Von Kant bis in die Unterwelt
Zarte und harte Comicgeschichten – ComicKultur 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!