Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.564 Beiträge zu
3.790 Filmen im Forum

Superheldin der Favelas: Márcia
Foto: Marcello Quintanilha, Carlsen

Quietschbunte Gewalt

01. Mai 2023

Von starken Frauen und korrupten Männern – ComicKultur 05/23

Quietschbunt ist nicht immer gleich lustig! „Hör nur, schöne Márcia“ von Marcello Quintanilha tritt den Beweis an: Die Krankenschwester Márcia lebt mit ihrem Freund Aluìso und ihrer Tochter Jaqueline in den Favelas von Rio de Janeiro. Letztere macht dem Paar große Sorgen. Nicht nur, weil sie sehr unfreundlich und aggressiv ist, sondern auch wegen ihres zwielichtigen, kleinkriminellen Freundes. Es kommt, wie es kommen muss, und die beliebte Márcia landet mitten in Gangrivalitäten. Nicht nur durch das sonnige Gemüt von Márcia und ihrem Freund, sondern auch durch die Farbgestaltung, wird das düstere Thema des neuen Comics des Brasilianers Quintanilha, 2022 als bestes Album des Jahres in Angoulême ausgezeichnet, abgefedert, aber in seinem Realismus nicht verwässert. Wie schon bei seinem Comic „Tungstênioeine“ (dt. 2017) fällt auch seine erst irritierende, dann bereichernde Brechung der linearen Erzählung auf (avant verlag).

Man könnte Márcia eine Superheldin nennen, Maja ist sicherlich eine. Die alleinerziehende Mutter nennt sich „M.o.M. – Mother of Madness“. Nach dem Tod der Adoptiveltern landet sie im Trailerpark, bekommt mit 19 einen Sohn und erkennt, dass ihre Periode bzw. die damit einhergehenden hormonellen Veränderungen nicht zu Scham, sondern zu Superkräften führen. Die braucht sie auch, um gegen eine Sekte von Menschenhändlern zu kämpfen … und als Feministin gegen den Machismo in der Gesellschaft. Emilia Clarke (Daenerys Targaryen in Game of Thrones) hat zusammen mit der Autorin Marguerite Bennett („Batwoman“) „M.o.M.“ geschrieben, ebenfalls quietschbunt gezeichnet hat den poppigen Superheldinnen-Comic Leila Leiz (Carlsen).

Ganz klassisch im dezenten Ligne Clair-Stil eines Hergès hat Erik Varekamp „Ich werde Präsident“, den ersten Band der Trilogie „Die Akte Kennedy“, gezeichnet. Das passt auch zeitlich zu der Familienbiografie, die die Kennedys von den 1930ern bis in die 1960er Jahre ins Visier nimmt und die der Autor Mick Peet mittels Übertreibung und leichten Verkürzungen in ein anderes, nicht immer ganz schmeichelhaftes Licht rückt: Dass Joseph P. Kennedy, Vater des zukünftigen Präsidenten John F., den Nazis gegenüber gar nicht so abgeneigt war, zeigt das Originalcover mit Hakenkreuzen, die in der deutschen Ausgabe allerdings eliminiert wurden (Carlsen).

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Furiosa: A Mad Max Saga

Lesen Sie dazu auch:

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Von Kant bis in die Unterwelt
Zarte und harte Comicgeschichten – ComicKultur 05/24

Zwangloses Genießen?
Vortrag „Die post-ödipale Gesellschaft“ im Raum für Alle – Spezial 04/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Female (Comic-)Future
Comics mit widerspenstigen Frauenfiguren – ComicKultur 04/24

Erwachsen werden
„Paare: Eine Liebesgeschichte“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Tradition verbindet
„Shakespeare Festival“ am Globe Theater Neuss

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!