Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.565 Beiträge zu
3.791 Filmen im Forum

Drehortbesichtigung von Wenders und Lemardelé
Foto: Lemardelé / Splitter Verlag

Comic und Film Hand in Hand

02. Oktober 2023

Von, für und über Erwachsene – ComicKultur 10/23

Comic und Storyboard verbindet eine große Verwandtschaft. Ersteres ist eine fast zur selben Zeit wie der Film entstandene Form des sequentiellen Erzählens in Bildern, Letzteres ist ein Hilfsmittel zur Realisierung eines Filmprojektes. Auf diesen Verbindungslinien gleitet der Comic „Das Storyboard von Wim Wenders“ von Stéphane Lemardelé wunderbar entlang: Ein Storyboarder wird für schwierig zu planende Szenen und Dreharbeiten herangezogen, um als Orientierungspunkt eine gezeichnete Vorstellung des geschnittenen Films zu liefern. Wim Wenders fragt Lemardelé für die Eröffnungsszenen von „Every Thing will be fine“ (2015), die u.a. in Kanada auf einem gefrorenen See gedreht werden sollen. Lemardelé macht daraus wiederum einen Comic. Obendrein gibt es Auszüge aus dem originalen Storyboard sowie Szenen von den Dreharbeiten (Splitter). Nicht ganz so tief geht „Klassiker der Filmgeschichte“ von Thébaudeau und Gambin ins Thema. Der Band galoppiert durch die Filmgeschichte, liefert Infos zu Klassikern und deren Kontexten und erzählt jeweils in kurzen Anekdoten von Entstehung und Produktion. Aufgrund der französischen Provenienz mit leichtem Überhang französischer Filme, was für Cineasten aber in Ordnung sein sollte. Ein hübsches Coffee Table-Book (Splitter).

Noch ein Filmthema: Der Anime-Meister Hayao Miyazaki hat 1983, kurz vor der Gründung seines einflussreichen Studios Ghibli, mit „Shunas Reise“ seinen einzigen Manga realisiert. Als solcher eher ungewöhnlich, weil durchgehend farbig, kaum mit Sprechblasen, sondern mit Erzähltext ausgestattet und auch zeichnerisch sehr eigen, findet man in der märchenhaften Fabel zahlreiche Figuren und Topoi, die später in seinen erfolgreichen Filmen auftauchen. Für Miyazaki-Fans ein unverzichtbares Frühwerk (Reprodukt). Für Comicfans hingegen ein Muss ist „Letztes Wochenende im Januar“ von Bastien Vivès. Die Geschichte eines Zeitensprungs, die ausgerechnet auf dem bedeutendsten Comicfestival der Welt in Angoulème spielt, da der männliche Part ein älterer, uncooler Comiczeichner wie aus dem Buche ist. Ironie des Schicksals: Vivès machte zuletzt Schlagzeilen, weil er wegen Pädophilie-Vorwürfen gegen seine Comics als Hauptgast von Angoulème ausgeladen wurde. Aber in diesem Comic ist glücklicherweise niemand minderjährig (Schreiber & Leser).

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Furiosa: A Mad Max Saga

Lesen Sie dazu auch:

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Zwangloses Genießen?
Vortrag „Die post-ödipale Gesellschaft“ im Raum für Alle – Spezial 04/24

Erwachsen werden
„Paare: Eine Liebesgeschichte“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld
„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!